Hauptinhalt

Safer Internet Day 2022

Logo SID22 © klicksafe

Am 8. Februar 2022 ist es wieder soweit: es ist Safer Internet Day!

Der seit 2004 etablierte jährliche Aktionstag setzt ein wichtiges Zeichen für mehr Prävention, Medienkompetenz und Sicherheit für Kinder und Jugendliche im Netz. Unter dem diesjährigen Motto »Fit für die Demokratie – Stark für die Gesellschaft« wird es auch in diesem Jahr abwechslungsreiche sachsenweite sowie regionale Aktionen und Veranstaltungen geben. Organisiert wird der SID 2022 in Sachsen durch die vernetzte Zusammenarbeit beteiligter Behörden, wie dem Landesamt für Schule und Bildung und den Polizeidirektionen, regionalen PiT-Steuergruppen sowie Anbietern von Präventionsprogrammen.

Der SID ist ein durch die Europäische Union initiierter jährlicher internationaler Aktionstag zur Förderung von Medienkompetenz und Sensibilisierung für Gefahren im Netz.

Sie möchten mehr zum SID 2022 in Ihrer Region erfahren?

dunkler Untergrund mit sechs gelben Sternen und der Schrift SID 21 Safer Internet DAy © Klicksafe

Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Februar der Safer Internet Day (SID), ein durch die Europäische Union initiierter internationaler Aktionstag zur Förderung von Medienkompetenz und Sensibilisierung für Gefahren im Netz, statt. Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens wurden vielfältige Präventions- und Informationsangebote durch sächsische Akteure im digitalen Rahmen realisiert. Die EU-Initiative klicksafe stellte zudem umfangreiche Materialien rund um das diesjährige Thema des SID »Was glaube ich? – Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake« online zur Verfügung.

Region Ostsachsen

Nicht zuletzt beteiligte sich die Region Ostsachsen mit einer Reihe von Workshops am SID 2021.

Für Eltern, LehrerInnen und pädagogisches Fachpersonal stand ein vielfältiges Angebot bereit. So wurden Veranstaltungen zum Thema Rechte und Pflichten im Internet, Umgang mit Cybermobbing sowie die Sensibilisierung für eine sichere und kompetente Mediennutzung für GrundschülerInnen angeboten. Der SID wurde in Ostsachsen durch das LaSuB Bautzen, dem SAEK Görlitz sowie mit Unterstützung weiterer regionaler Akteure durchgeführt. 

Leipzig

Leipzig beteiligte sich mit einer online Veranstaltungsreihe am SID 2021. Entsprechend dem diesjährigen Motto des SID fanden Workshops zu den Themen Stereotype in den Medien sowie zum Erkennen, Verstehen und Vermeiden von Fake News für SchülerInnen ab Klassenstufe 8 statt. Darüber hinaus gab es für SchülerInnen ab der 6. Klasse ein Seminar zum Thema »Spiele-Apps – Harmloser Freizeitspaß oder fiese Daten-Schleuder«. LehrerInnen und PädagogInnen konnten sich über die Darstellung von männlichen und weiblichen Stereotypen in den Medien informieren. Die Veranstaltungen wurden in Zusammenarbeit mit dem SAEK Leipzig, der Jugendpresse Sachsen e. V. sowie der Verbraucherzentrale Sachsen e. V. durchgeführt.

Im Erzgebirgskreis

Zudem fand im Erzgebirgskreis in Zusammenarbeit der regionalen PiT Steuergruppe und dem SAEK eine online Veranstaltung für SchülerInnen zum Thema Erkennen und Umgang mit Fake News statt.

In Dresden

Fotocollage zum Online-Elternabend © PD Dresden

Auch der Fachdienst Prävention der Polizeidirektion Dresden zeigte sich trotz Corona- Einschränkungen aktiv und bot rund um den SID im Januar und Februar Online-Elternabende und eine Gesprächsrunde im Radio mit Unterstützung des SAEK Dresden an. Dabei wurden vielfältige Themen und Fragen der Teilnehmenden von Gewalt und Mobbing im Netz bis hin zur Nutzung von Messengern und sozialen Netzwerken angesprochen.

Präventionsnetzwerk Chemnitz

Mit einem Auftaktvideo startete das Präventionsnetzwerk in Chemnitz am 3. Februar 2021 in die Aktionswoche zum diesjährigen SID. Gemeinsam boten das LaSuB Chemnitz, die PD Chemnitz, die Chemnitzer Stadtbibliothek, das SAEK Chemnitz, der KPR Chemnitz, der Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Chemnitz und die solaris Jugend- und Umweltwerkstätten als PiT Netzwerk ein abwechslungsreiches Programm an. Es fanden digitale Workshops und Informationsveranstaltungen sowohl für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche als auch für Pädagogisches Personal und Eltern statt. Themen waren u.a. die Chancen von Lernsax im digitalen Zeitalter, Onlinegaming, Hass im Netz und Kostenfalle Internet.

Sachsenweite Angebote

In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB), der Sächsischen Staatskanzlei (SK) sowie regionalen Partnern der behördenübergreifenden Netzwerke Prävention im Team (PiT) wurden am 9. Februar sowie 17. Februar 2021 Live Hackings zum Thema Internetsicherheit durchgeführt. Im Rahmen der Schülerveranstaltungen wurde praxisnah und anschaulich anhand von Hacker Opfer Demonstrationen vermittelt, wie SchülerInnen ihre Endgeräte wie Tablet, Laptop und Smartphone im Distanzunterricht schützen können und für die verantwortungsvolle Nutzung sozialer Netzwerke sensibilisiert. Die Veranstaltungen für LehrerInnen und PädagogInnen thematisieren die Gefahren beim digitalen Lernen im Netz. So wurden beispielsweise Informationen über Pishing Mails und dem Schutz von Geräten vor Viren vermittelt.

weißer Grund mit grüner Schrift SID20 © Klicksafe

Veranstaltungsorte in Sachsen

In Dresden

vier Jungs der 7. Klasse schauen auf einen Computerbildschirm und diskutieren über Hate Speech und wie man sich dagegen wehren kann.
Schülerworkshop zum Thema Cybermobbing - Wie reagiere ich auf Hate Speech im Netz und in der Realität?  © Polizei Sachsen

»Zusammen für ein besseres Internet« lautete das Motto des Safer Internet Days 2020 im Dresdner Gymnasium Bürgerwiese. Das Engagement der PD Dresden, insbesondere durch den Fachdienst Prävention war wieder groß, um sich für ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche engagieren. Neben einer Fake-Liveschaltung passend zum Thema Fake-News, fanden zahlreiche spannende und informative Schülerworkshops zu Cybermobbing, Sexting, Datenschutz, Gaming, Musiknutzung, Fake-News und vielem mehr statt. Umfassende Materialien und Aufklärungsmöglichkeiten zu digitalen Medien und ihren Gefahren standen dem interessierten Publikum zur Verfügung. Einen rönenden Abschluss fand der Safer Internet durch die Abschlussveranstaltung in der Sporthalle mit dem Theaterstück »Selfies im Gleisbett«, welches die Schüler an diesem Tag einstudierten.

Im Erzgebirgskreis

Unter dem Motto »Annaberg-Buchholz: Digital? Aber sicher.« fand am 5. Februar anlässlich des Safer Internet Days 2020 in Annaberg-Buchholz ebenfalls durch das dortige regionale PiT-Netzwerk im Erzgebirgskreis organisiert eine vergleichbare Veranstaltung statt. Am Vormittag wurden Schüler am Bildungszentrum »Adam Ries« von Experten zum Thema Sicherheit im Internet geschult. Am Nachmittag gab es im Landratsamt eine Schulung für Sozialarbeiter, Lehrer und Erzieher. Dort ging es um Themen wie digitale Spiele, Extremismus und Schönheitsideale im Netz. Bei einem Elterninformationsabend stand die Mediensucht im Mittelpunkt. Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen informierte über gängige Onlineangebote und deren Abhängigkeitspotential, vor allem bei Onlinerollenspielen und den sozialen Netzwerken

Im Vogtlandkreis

Mehr als 300 vogtländische Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahre, Lehrkräfte und interessierte Eltern erlebten anlässlich des „Safer Internet Days 2020“ am 4. Februar 2020 eine Veranstaltung mit Live Hacking im Kreistagssaal des Landratsamtes Plauen. Die insgesamt drei Veranstaltungsdurchgänge wurden in Kooperation mit der Sächsischen Staatskanzlei vom behördenübergreifenden Präventionsnetzwerk PiT (Prävention im Team) des Vogtlandkreises organisiert, um anschaulich zu den Themen Websicherheit, Trojaner und Malware, Passwortsicherheit und soziale Netzwerke zu informieren und gegenüber Gefahren zu sensibilisieren. PiT ist eine Kooperation zwischen dem Landesamt für Schule und Bildung Standort Zwickau, der Polizeidirektion Zwickau und dem Landratsamt Vogtlandkreis und seit 2019 dem Landkreis Zwickau.

zurück zum Seitenanfang